Freitag, Oktober 28, 2005

Tramper Kari mitgenommen

Heute bin ich von Buchholz nach Iserlohn und zurück gefahren. Es waren wohl auch alle anderen Autofahrer in Deutschland unterwegs. Der Hinweg mit 2:45 Std. war noch ganz normal so dass ich pünktlich beim Kunden GGT in Iserlohn ankam. Aber für den Rückweg habe ich Dank Dauerstau mehr als 6 Stunden reine Fahrtzeit benötigt. Die Landstraßen waren genauso dicht wie die Autobahnen. Die Ferien in einigen Bundesländern gehen zu Ende und in anderen Bundesländern steht ein verlängertes Wochenende bevor. Zusammen mit einer längeren Pause war ich dann erst kurz vor 20:00 Uhr wieder zuhause.

Auf dem Autohof Holdorf habe ich den finnischen Tramper Kari P. getroffen. Da ich mit Müdigkeit und Bocklosigkeit zu kämpfen hatte habe ich ihn mitgenommen. Den ganzen Weg vom Autohof Holdorf bis zum Autohof Sittensen haben wir uns angeregt unterhalten. Kari sprach sehr gut Deutsch und wenn es gar nicht weiter ging wurde auf Englisch ausgewichen. Er ist ein Seemann, ein Smutje auf Containerschiffen und in der Regel auf den Weltmeeren unterwegs. Er hat Koch, Konditor und Metzger gelernt. Seine letzte Reederei, eine amerikanische, ist vor ca. 3 Wochen in die Insolvenz gegangen. Das Schiff wurde in Gibraltar beschlagnahmt. Kari hatte somit seinen Job und die Heuer der letzten 5,5 Monate verloren. Die ersten Tage fand er Unterschlupf im Seemannsheim in Gibraltar. Dann machte er sich vor 14 Tagen auf den Weg nach Hause. Wie der Ort heißt wo er wohnt konnte ich mir nicht merken, aber irgendwo 80 km südlich des Polarkreises. Kari wohnt in Lappland. Von Gibraltar nach Hause ist eine Strecke zu bewältigen von mehr als 5000 km. Jetzt hat Kari nach 14 Tagen rund die Hälfte der Strecke geschafft. In den heutigen Zeiten ist das Trampen nicht einfacher geworden. Die Leute haben Angst. Kari muss unbedingt nach Hause damit er seine Gewerkschaft beauftragen kann die Heuer einzuklagen, seine Bankgeschäfte zu regeln und seine Steuererklärung abzugeben. Bis spätestens 30.11.2005 hat er Rotterdam zu erreichen um einen neuen Job anzutreten. Ich hoffe Kari ist am Morgen des 29.10.2005 gleich weitergekommen und musste nicht zu lange auf das nächste Auto warten.
Kommentar veröffentlichen