Dienstag, Januar 15, 2008

Elektro-Hausgeräte auf der IFA 2008

Die IFA Messe in Berlin entwickelt sich deutlich besser als die Konkurrenzmesse Cebit in Hannover. In einem Gespräch mit einem unserer Kunden aus der Hausgerätebranche wurde mir klar, dass sich die IFA 2008 noch einmal deutlich vergößern wird. Folgenden Artikel habe ich dazu gefunden:

IFA 2008: Elektro-Hausgeräte zieht es zur IFA

Bereits zur IFA 2008 eigene, neue Plattform für die Hausgeräte-Industrie in Berlin

Die führenden Hersteller von Elektro-Hausgeräten werden sich mit einem starken Messeauftritt in die IFA integrieren. Bereits zur IFA 2008 wird eine Erweiterung um die neue, internationale Messe HOME APPLIANCES @ IFA vorgenommen. Dies gaben die gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH), Veranstalter der IFA, die Fachverbände der Hausgeräte-Industrie im ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V.) und die Messe Berlin heute bekannt.

Dr. Reinhard Zinkann, Sprecher der Hausgeräte-Fachverbände im ZVEI und geschäftsführender Gesellschafter von Miele & Cie. KG, erklärte: „Die Hausgerätehersteller werden sich ab 2008 an der IFA in ihrem jährlichen Rhythmus beteiligen.“ Die vorgesehenen 30.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in den Hallen 1.1 – 6.1 auf dem Berliner Messegelände sind ausschließlich für Markenhersteller reserviert.

Die Gründe für diese Entscheidung liegen auf der Hand, so Dr. Rainer Hecker, Vorsitzender des Aufsichtsrates der gfu und Vorstandsvorsitzender der Loewe AG. „Sowohl auf der Hersteller- als auch auf der Handelsseite sehen wir die immer stärkere Verzahnung unserer Märkte. Wir freuen uns über die Entscheidung der Elektrohausgeräte-Industrie und sehen dies als Anerkennung der Leistungen der CE-Industrie sowie der positiven Entwicklung der IFA. Die Details der Zusammenarbeit werden die Beteiligten zeitnah gemeinsam erarbeiten und vorstellen.“

Mit mehr als 1.200 Ausstellern und 235.000 Besuchern in 2007 hat sich die IFA als die zentrale jährliche Messe der Consumer Electronics für den europäischen Handel positioniert. Ditmar Krusenbaum, stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes Elektro-Haushalt-Großgeräte im ZVEI und Mitglied der Geschäftsleitung der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH: „Das erfolgreiche Konzept der IFA bot sich als exzellente Basis für eine gemeinsame, international führende Plattform an. Wir werden in Berlin dem Handel und der Öffentlichkeit ein sehr breites und hochwertiges Markenspektrum präsentieren.“

Auch durch den Handel erfährt die Entscheidung breite Zustimmung. Die führenden europäischen Fachhandelskooperationen begrüßen die Einbindung der Elektrohausgeräte in die IFA. Oliver Haubrich, Geschäftsführer der größten europäischen Verbundgruppe ElectronicPartner, unterstreicht: „Die neue, gemeinsame Aufstellung beider Industrien auf der international führenden Messe ist eine Bereicherung insbesondere auch für das Fachpublikum. Damit gewinnt die IFA eine neue Qualität für unsere Mitglieder. Wir werden unsere traditionell enge IFA-Partnerschaft weiter fortführen und insbesondere für die kleineren Händler die Teilnahme noch attraktiver gestalten. Bereits in diesem Jahr haben wir mit unserer EP:Live-Kochshow bewiesen, dass eine in-tegrierte Präsentation von UE und weiße Ware bei den IFA-Besuchern hervorragend ankommt.“

Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Fachverbandes Consumer Electronics und Vizepräsident des ZVEI, unterstützt den Beschluss: „Wir freuen uns über diesen Schritt. Gleichzeitig werden wir weiterhin aktiv die IFA als internationale Leitmesse für die CE-Industrie weiterentwickeln.“ Zumal, so der CEO Philips Deutschland, Österreich und Schweiz, sein eigenes Unternehmen die Sparten Consumer Electronics und Elektro-Hausgeräte bereits fusioniert hat.

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin und verantwortlich für das Management der IFA, fasst zusammen: „Die neu hinzukommenden, international sehr bekannten Marken der Elektro-Hausgeräte-Hersteller stärken den internationalen Messeplatz Berlin und die IFA insgesamt. Davon werden alle auf der IFA präsenten Markenunternehmen profitieren.“
Kommentar veröffentlichen