Donnerstag, Mai 01, 2008

Merombie

Jürgen Dittmann von der B+MWerbeagentur GmbH (Hagener Straße 72, 58239 Schwerte, Tel. 02304/2606, Fax 02304/2608) hat es geschafft in einer Grafik und einer sehr gut passenden Unterzeile auszudrücken was ich so manches mal in 22 Jahren über das Messebau-System Mero gedacht habe. Es ist aber auch nur stellvertretend für viele andere Systeme die mit einem sich fast selbstaufbauenden System Werbung machen. In Wirklichkeit benötigt man manches mal drei Arme zum Montieren oder man benötigt drei Zeichnungen um darzustellen wie es denn nun wirklich gebaut werden soll. So einfach wie die Marketingstrategen der Systemhersteller in Ihren Werbekampangnen glaubhaft machen wollen ist es oft dann doch nicht.

Das krasseste Beispiel kam in den 80er-Jahren auf den Markt. Die Firma Voluma (gehört heute auch zu Mero) brachte ihr Plattenverbinder-System heraus. Im ersten Augenblick erschien es unseren Innenarchitekten als einfach zu konstruierendes und aufzubauendes System. Zu der Zeit habe ich noch selber montiert und konnte auf allen Fronten mit meckern als wir dann feststellten, dass es doch nicht so flexibel und einfach in der Konstruktion war. Der Aufbau mit den vielen Verbindern die man gleichzeitig mit mehreren Platten ansetzen und verschrauben musste war nur mit viel Geduld und nachher mit viel Übung in einigermaßen Zeiten zu realisieren. Die Aufbauzeiten eines Voluma-Standes überstieg häufig die Zeiten vergleichbarer Messestände.

Eine wirklich tolle und aussagekräftige Grafik!
Kommentar veröffentlichen