Freitag, Mai 16, 2008

Probefahrt mit neuem Actros

Auf dem Daimler-Blog fand ich einen interessanten Bericht von Sabine Bremer über eine Probefahrt im Neuen Actros:

In diesen Tagen startete für die Vertriebs- und Servicemannschaften der Märkte die Markteinführung des neuen Mercedes-Benz Actros. Damit bei der Veranstaltung auch alles glatt geht, fand letzte Woche eine Art Generalprobe statt, bei der ich dabei war.

Ein Programmpunkt ist eine Probefahrt auf einer öffentlichen Küstenstraße, einer sonnigen Mittelmeerinsel, bei der die Teilnehmer das neue Flaggschiff von Mercedes-Benz live erleben können. Und auch das muss natürlich vorher getestet werden. Schon als ich mich „meinem“ Actros nähere, dessen silberne Lackierung in der Sonne glänzt, verspüre ich pure Vorfreude auf das Fahrevent. Die Tür steht offen und während ich noch überlege, wie ich das doch sehr hohe Fahrerhaus einigermaßen elegant erklimmen soll, kommt auch schon mein Fahrer, Profi-Trainer Thomas. Ganz Gentleman hält er meine Jacke und Tasche, so dass ich die gefühlten zehn Meter bis auf den Beifahrersitz problemlos schaffe. Mangels Lkw-Führerschein muss ich mich mit der Rolle des Beifahrers zufrieden geben.

Als erstes nehme ich das Fahrerhaus in Augenschein. Als Frau fallen mir neben dem gefälligen Design auch die vielen praktischen Stauraummöglichkeiten auf. Über Funk ertönen die letzten Anweisungen an die Fahrer, dann geht es auch schon los und der Konvoi aus 25 Fahrzeugen setzt sich in Bewegung. Wir biegen ein auf die Küstenstraße und ich gebe zu, dass der Anblick des türkisfarben glitzernden Meeres, die beeindruckenden Felsformationen und die üppige Vegetation mich kurzzeitig ablenken.

Küstenstraße mit Actros

Aber da ich natürlich nicht zum Urlaub hier bin, richte ich meine Aufmerksamkeit gleich wieder auf den neuen Actros. Da ich es nicht beurteilen kann, frage ich Thomas, wie er unser Testfahrzeug im Vergleich zum Vorgängermodell findet. Der Profi-Trainer kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus: „Ich bin schon viele Lkw gefahren, aber der neue Actros hat mich überzeugt. Das neue Mercedes PowerShift 2 schaltet schneller und präziser und mit der strafferen Lenkung habe ich ein besseres Gefühl für die Straße.“ Das finde ich ziemlich beruhigend, denn die Strecke, die wir fahren, ist wirklich anspruchsvoll.

“Mein” Fahrer

Auf der engen Küstenstraße reihen sich die Kurven aneinander, die Bordsteine sind extrem hoch und scharfkantig und rechts und links der Straße „wohnen“ frei laufende Stiere und Schafe, auf deren Bekanntschaft ich keinen Wert lege. Auch für die Neuerungen im Innenbereich, wie Wandhaken, Rasierspiegel und Klapptisch, die für mich recht banal klingen, findet Thomas lobende Worte: „Mercedes-Benz hat mit dem neuen Actros auch viel für den Komfort der Fahrer getan. Der neue Regensensor ist über das Menü programmierbar, so wie ich ihn brauche. Die zusätzlichen Haken sind super, jetzt kann man auch mal ein nasses Handtuch aufhängen und auf dem Klapptisch einen Lieferschein ausfüllen. Das ging vorher nicht. Auch die orthopädische Matratze ist klasse, denn ein erholter und ausgeschlafener Lkw-Fahrer ist im Straßenverkehr nachweislich aufmerksamer.“ Begeistert bin ich von dem kleinen Kühlschrank, aus dem Thomas eine Flasche Wasser für mich zaubert. So fahren wir die 18 Kilometer Küstenstraße dahin. Als wir unser Ziel erreichen, weiß ich nicht nur, was ein Retarder ist und was er kann, sondern habe auch begriffen, dass Kleinigkeiten wie Wandhaken und Klapptisch das (Trucker-) Leben leichter machen.


Unser bereits bestellter Actros wird im Sommer ausgeliefert. Mal schauen ob unseren Fahrern der neue Actros auch so gut gefällt.
Kommentar veröffentlichen