Freitag, Januar 08, 2010

Verschneite Verkehrsschilder müssen beachtet werden

Das kommende Wochenende verspricht nicht viel Spaß und Freude beim Autofahren. Vorsichtshalber haben wir alle 3 Actros und den Atego mit Schneeketten ausgestattet. Und damit wir überhaupt vom Hof kommen, haben wir in den letzten Winterwochen aufgerüstet und haben jetzt einen Trecker mit Schneeschild, Besen und Streuer. Es ist ein Holder 16 mit Kabinenaufbau mit mehr als 30 Jahren auf dem Buckel.

Bei der Dekra fand ich heute folgenden Artikel:

Am Wochenende soll es in Teilen Deutschlands heftig schneien. Dabei kann auch das eine oder andere Verkehrsschild im Weiß versinken. Dennoch müssen die meisten Schilder trotzdem beachtet werden und gelten weiterhin

Am Wochenende soll es in Teilen Deutschlands heftig schneien. Dabei kann auch das eine oder andere Verkehrsschild im Weiß versinken. Dennoch müssen die meisten Schilder trotzdem beachtet werden und gelten weiterhin. Wer ein solches Schild missachtet, dem droht in der Regel ein Bußgeld. Darauf weist der Automobilclub von Deutschland (AvD) in einer Meldung hin. Trotz dicker Schneeschicht können sich Fahrer laut AvD etwa an der Form des Schildes orientieren. Ein Achteck steht für ein Stopp-Schild, ein auf der Spitze stehendes Dreieck bedeutet immer „Vorfahrt gewähren“. Etwas anders sieht es bei Tempolimits auf der Autobahn aus. Ist hier ein Schild zugeschneit, drohen laut AvD nicht unbedingt Konsequenzen. Achtung: Fahrer müssen den Nachweis erbringen, dass das Schild voll Schnee und nicht zu erkennen war. Heikel wird es bei einem Unfall: Hier kann einem Fahrer immer zur Last gelegt werden, die Geschwindigkeit nicht den Witterungsverhältnissen angepasst zu haben, erklärt Dorothee Lamberty vom AvD. Unter Umständen drohen 145 Euro Geldbuße und drei Punkte in Flensburg drohen. Wer auf der Suche nach einem Parkplatz ist, sollte besonders sorgfältig nach Schildern Ausschau halten, rät der Club.
Kommentar veröffentlichen