Montag, März 19, 2007

CeBIT - Halle Eins steht vor dem Aus

In Computer Reseller News fand ich folgenden Artikel:

CeBIT - Halle Eins steht vor dem Aus
von Armin Weiler

Schon seit Messebeginn brodelt die Gerüchteküche: Was passiert mit der Halle Eins? Die Vermutungen reichen von Abriss bis zum Umbau zu einem Kongresszentrum. Doch dass es die einstige CeBIT-Vorzeigehalle in der heutigen Form auf künftigen Messen nicht mehr geben wird, ist ausgemachte Sache.

Nach der CeBIT werden in Halle Eins bald die Abrisstrupps ans Werk gehen. Die Wiege der CeBIT steht im Norden des Hannoveraner Messegeländes – die Halle Eins. Doch die Kinder sind längst erwachsen, und so recht will der graue Betonklotz nicht mehr zu den neuen Messebauten in Glas und Stahl passen. Schon länger kritisieren Aussteller die mangelnde Infrastruktur der Halle Eins. Außerdem hat die Abstinenz einstiger Halle-Eins-Urgesteine dazu geführt, dass die Lücken mit Ausstellern aufgefüllt wurden, die nicht so recht in das Bild der etablierten Konzerne passen. Nicht zuletzt deswegen klagen die Firmen über »fehlende Konzepte« für das einstige Aushängeschild der CeBIT.
Nun verdichten sich die Anzeichen, dass die Halle Eins im nächsten Jahr nicht mehr in den normalen Ausstellungsbetrieb eingebunden wird. Die Aussteller sollen bei passenden Themenbereichen in anderen Hallen unterkommen. Ernst Raue, Vorstandsmitglied Deutsche Messe, versucht jedoch den Ball flach zu halten: »Wir haben nichts davon gesagt, dass die Halle Eins stirbt.« Auch wenn ein Abriss derzeit nicht zur Debatte steht, eine Abkopplung vom Ausstellungsbetrieb wird noch für einigen Wirbel sorgen, denn die permanenten Stände der Halle-Eins-Aussteller müssen dann weichen. Zudem haben einige Firmen erst vor zwei Jahren wieder Vierjahresverträge für den Bereich abgeschlossen. »Da muss die CeBIT uns weit entgegenkommen und die finanziellen Belastungen durch Abriss und Umzug kompensieren«, meint ein langjähriger Aussteller. Für die CeBIT ist die Halle-Eins-Frage ein Spagat: Zum einen kann das bisherige Konzept nicht beibehalten werden, denn immer mehr Unternehmen wenden sich ab, zum anderen wollen manche Aussteller auf ihre angestammten Plätze nicht verzichten. So ist es durchaus denkbar, dass einige Großkonzerne einen drohenden Umzug zum Anlass nehmen, künftig der CeBIT ganz den Rücken zu kehren. Nur so ist der derzeitige Eiertanz der Messe bei der Frage nach der Zukunft der Halle Eins zu erklären.
Kommentar veröffentlichen