Donnerstag, April 23, 2009

Das nennt man Guerilla-Marketing

Vorgestern habe ich an meine Talente beim Telefonieren gezweifelt. Mit allen erdenklichen Mitteln habe ich versucht mein Handy zu aktivieren. Sogar den Akku habe ich ausgebaut. Es ließ sich dem Handy kein Gespräch aufzwängen und ich war drauf und dran das Teil im Müll zu vesenken.

Am meisten hat sich meine Frau amüsierte wie ich folgenden Satz von mir gab: "Wenn wir hier zu hause kein Handyempfang haben müssen wir neu bauen." Ich gebe zu heute muss ich über den Text auch schmunzeln. Aber ich war wirklich wütend, dass ich nicht telefonieren konnte. Andere waren da gelassenen und hatten auch noch eine tolle Geschäftsideen.

Folgenden interessanten Artikel fand ich dazu auf dem Guerilla-Marketing-Blog:
Gestern gehörten wir zu den ersten, die die Störung im T-Mobile-Netz via Blog meldeten. Das Interesse an dem Thema war so groß, dass wir an dieser Stelle Rekord verdächtige Besucherzahlen zu konstatieren hatten.

Für eine Guerilla-mäßige Werbeaktion haben offenbar Eplus und Base die Problemchen des Wettbewerbers genutzt und flux ein paar Google Adwords geschaltet, die z.B. bei dem Stichwort „Netzausfall“ eingeblendet wurden.

Eine solche Form der Anzeigenschaltung setzt jetzt natürlich besonders die Techniker unter Druck, die das Netz von Eplus betreuen. Schließlich könnte es doch als etwas peinlich empfunden werden, sollte sich T-Mobile bei einem eventuellen Netzausfall von Eplus eines Tages revanchieren…

P.S. Vielleicht haben die T-Mobile-Experten aber auch einfach mal eine kleine, vorrübergehende Panne provoziert, um von der Pressemeldung zur Gewinnwarnung der Deutschen Telekom gründlich abzulenken. Das wäre allerdings ein Geniestreich in Sachen Investors Relastions, der seines gleichen sucht ;-)
Kommentar veröffentlichen